Search
  • Anne Kuhnert

Lebensmittel online bestellen in Zeiten von Corona

Wenn Dank dem Corona Virus plötzlich alle Supermärkte geschlossen sind, die Familie Zuhause hockt und Hunger hat - unsere TOP 5 der Online Bestellservices

F*** F*** F*** - von jetzt auf gleich arbeitslos. Noch vor 2 Wochen hatte ich eine mega Auftragslage und nun - Feierabend. Alles geschlossen, alles dicht. "Sie können nach Hause fahren, Frau Kuhnert. Hier passiert jetzt die nächsten Wochen gar nichts mehr." Ich könnt' heulen. Und gleichzeitig muss das Familien-Business ja weitergehen. Soll heißen: Kinder versorgt und gefüttert und Care-Arbeit erledigt werden. Wie soll ich nun so fix ausreichend Nahrungsmittel für sechs (beinah) große Menschen bekommen? Ich will nicht hamstern. Dass mich da niemand falsch versteht. Aber bei sechs Menschen endet Milch nunmal schneller als bei vieren. Also braucht's eben einen volleren Einkaufswagen. Und nun kommt auch noch Andri um die Ecke und hat eine Idee. Hurra, denk ich. Bitte nicht das noch. (Ich kenn doch seine Ideen und grad bin ich eher so schlecht drauf. Hat bestimmt was mit Mehr-Arbeit zu tun. Für mich.)


Andris Idee: Aus der Not eine Tugend machen

Grundsätzlich hat der Mann schon öfter mal eine gute Idee. Aber ich schäme mich schon manchmal 'n bisschen zuzugeben, womit Andri sein Geld verdient, der Online Marketer. Gleichzeitig kommt das in Zeiten von Corona und Pandemien aller Art sehr praktisch daher, dass er sich so gut im WorldWideWeb auskennt. Denn fix sind die Supermärkte leer und die Kids hungrig. Schnell googelt er, wo sich was am besten bestellen und ordern lässt, damit wir mit den vier Kindern in den nächsten 5 Wochen Zuhause auch durchhalten. Schreck - wir haben mindestens 5 (!) Wochen die Kinder Zuhause, wie viele andere auch. Wow, das muss ich erstmal kurz sacken lassen. (Hinweis: Da kommt auch schon die nächste Blog-Artikel-Idee um die Ecke - Plötzlich Home Schooling.)

Online Essen bestellen vom Café aus

Top 5 - Lebensmittel online bestellen

Ich bin nervös. Wie für Viele ist es auch für mich das erste Mal, dass ich so eine Situation erlebe. Andri guckt mir über die Schulter und nickt. Geht ihm auch so. Der Schweizer hat ebenso zuckende Augen, wie ich. Aber weil das Online Leben nunmal seine Branche ist, schwingt er sich an den Rechner und sucht uns die fünf von uns am häufigsten genutzten Bestelldienste heraus und sagt, dass wir doch einfach schnell mal schreiben könnten, wie und wo wir unserer Lebensmittel online bestellen. Vielleicht interessiert das ja auch andere, sagt er. Ich gucke skeptisch. Ob jetzt noch jemand Zeit und Nerven hat zum Lesen? Anne, stupst er mich an, hab keine Angst und vertrau mir. Gut, denk ich.



Dann also hier unsere 5 Favoriten:


  • Der REWE Lieferservice - eine schnell und einfache Variante (meist in der Großstadt). Ich mag die wahnsinnig große Produktpalette und die Einfachheit in der Online Handhabung. Außerdem ist der Lieferservice sehr zuverlässig und meist auch sehr nett. 4 von 5 Sternen, weil es kaum eine Option im ländlichen Raum ist.

  • Der BRINGMEISTER von EDEKA ist ebenfalls eine schnelle Variante (für die Großstadt) und funktioniert ähnlich wie Rewe. Ich muss jedoch sagen, dass ich die Online Handhabung etwas weniger intuitiv finde und etwas schwieriger im Umgang. Außerdem gibt's doch immer mal wieder nicht alle Lebensmittel, die ich gern hätte. 3 von 5 Sternen, weil ich das Bestellen umständlicher finde, als bei Rewe.

  • Dann gibt's da ja auch noch Amazon Fresh, ein Lieferdienst, der schnell und zügig liefert. Gleichzeitig sind hier manchmal spezielle Lebensmittel für besondere Menüs nicht vorrätig. Wir nutzen Amazon Fresh eher für Fehlendes, was am Wochenende schnell mal vergessen und dort nachgekauft werden muss, wie Backhefe zum Beispiel. Vorteil hier: Es kann gratis getestet werden für 30 Tage. 3 von 5 Sternen, weil Besonderes nicht immer lieferbar ist.

  • Aus derselben Familie und doch anders: Amazon Prime Now. Ein Lieferdienst, der vor allem für die täglichen Haushaltsutensilien, wie Toilettenpapier, Seife oder Müllbeutel genutzt werden kann. Auch lang Haltbares von Nüssen über Schokolade zu Tütensuppen könne prima auch bei Amazon gekauft werden. Auf das Bestellen von frischen Lebensmitteln würde ich jedoch verzichten oder auf die anderen Bestelldienste ausweichen. 4 von 5 Sternen, wenn es das Online-Bestellen von haltbaren Lebensmitteln betrifft.

  • Zu guter Letzt noch der Klassiker, oder wie wir manchmal sagen: Oldies but Goldies, unser Netto Online. Hier haben wir zwar kein mega großes Sortiment, aber auch einen schnellen Lieferdienst, der die nötigsten und wichtigsten Lebensmittel und Haushaltsgüter führt. (Ich muss aber zugeben, dass ich den Unterschied zwischen dem roten und schwarzen Netto bis heute nicht ganz verstanden habe.) 3 von 5 Sternen, weil wir das Wichtigste kaufen können, aber nicht meine Lieblingsjoghurts und Schoki.


Und das bringt mich auch schon zum nächsten Punkt: Was tun wir nun mit der Vegan-Phase der Kinder? Wir vermuten, dass Greta und Friday for Future für eine Umstellung in unseren Lebensmittelwünschen gesorgt haben. Für die Veganer*innen unter euch empfehlen wir Vekoop.de oder Veganblitz.de. Sehr gesunde und nachhaltige Lebensmittel zu machbarem Budget. Ebenso nachhaltig und witzig ist einer meiner Lieblings-Essens-Lieferdienste Etepetete. Sie nennen sich selbst die krumme Bio-Box und haben wirklich alles an Obst und Gemüse im Angebot, was wir als Familie brauchen. Und genial ist auch Dörrwerk, die leckere Snacks und Leckereien anbieten. Die Kinder lieben sie und ich habe kein schlechtes Gewissen, wenn ich ihnen Snacks in die Hand drücke. Zuletzt noch die ultimativen Kochboxen, mit denen das (ungekochte) Essen nach Hause geliefert und dort gekocht werden muss, wie Marley Spoon (mit € 20 Gutschein) oder Hello Fresh. Die Boxen können recht nützlich sein, wenn wir in den nächsten 5 Wochen Bock haben auf's Kochen bzw. die Kinder an das Kochen gewöhnen wollen.


Kreuzberg hat noch Papier, zum Glück

Haben wir noch mehr Ideen?

Nachdem das Essen bestellt und ich keine Angst mehr hab, die Kinder lebensmitteltechnisch zu vernachlässigen, ploppt sofort die nächste Frage in meinem Kopf auf: Wie wollen wir die Kids 5 Wochen lang Zuhause beschäftigen? - Klar, Hausaufgaben und Schulaufgaben finden trotzdem statt. Aber neben gemeinsamen Koch-Events und Spiele-Nachmittagen mit den Kindern sind wir froh, dass wir auch auf die folgenden Online-Dienste zurückgreifen werden:




Fazit: ohne Digitalisierung wär's hart

Nach ewigem Grübeln und dem Abfinden, dass wir unser Zusammenleben und unseren Alltag zumindest zeitweise umstellen werden müssen, bekomme ich Lust auf das Experiment Großfamilie auf engem Raum für viele viele gemeinsame Tage. Und Dank der Digitalisierung, möge sie auch noch so verteufelt werden von manchen, wäre unser Leben (besonders aktuell) noch sehr sehr viel schwerer.

Einen letzten Tipp will ich der treuen Leserin noch geben: Ab jetzt nutzen wir nur noch das nachhaltige und soziale Hamburger Klopapier von Goldeimer. Ist übrigens auch online. Ist zu bestellen im Family Pack. Ist <3.


Ps. Andri hat sich vor ein paar Wochen auch schon mal selbst zum Online Bestellen geäußert. Lest doch mal rein.

121 views
About Us

Wir sind Andri und Anne, ein Schweizer Jung' und ein Mädchen aus der brandenburg'schen Heide. Wir berichten von unseren Hotelreisen und empfehlen für Business-, Familien- und Wellnessreisen, wo es sich lohnt und wo es ungünstig ist, abzusteigen. Manchmal erzählen wir aber auch nur von Zuhause, von Rezepten und dem ein oder anderen Drama.

 

Read More

 

Join My Mailing List
  • White Facebook Icon

Impressum | Datenschutz                                                                                                                    © 2020 by PizHeide - Anne Kuhnert & Andri Fried GbR.